100 Jahre RKW: Sozialpartnerschaft sichert Soziale Marktwirtschaft

Vor 100 Jahren gründeten Unternehmer, Wissenschaftler und Politiker den RKW Rationalisierungs- und Innovationszentrum der Deutschen Wirtschaft e. V. (RKW), um Industrie und Handwerk effizient und wettbewerbsfähig zu gestalten. Diese Ziele sind für Gründende und Unternehmerinnen und Unternehmer heute so aktuell wie 1921. Mit Rücksicht auf die aktuelle Pandemielage feiert das RKW seinen 100. Geburtstag ab heute mit einem digitalen Angebot.

Eschborn, 10. Juni 2021. Der Bundesminister für Wirtschaft und Energie, Peter Altmaier, gratuliert dem RKW auf www.100-Jahre-RKW.de und sieht in seinem Grußwort durch die gelebte Sozialpartnerschaft die Zukunftsfähigkeit der Marktwirtschaft gesichert: „Die Zusammenarbeit der Unternehmerinnen und Unternehmer, der Sozialpartner, der Wissenschaft und der Politik im RKW ist sein Alleinstellungsmerkmal. Damit zeigen wir, wie es gemeinsam gelingen kann, die Innovations- und Wettbewerbsfähigkeit der kleinen und mittleren Unternehmen weiter zu stärken, mit allen und zum Wohle aller. So bleibt die Soziale Marktwirtschaft aufgestellt für die Zukunft.“

Auch Reiner Hoffmann, Vorsitzender des Deutschen Gewerkschaftsbundes (DGB), erinnert folgerichtig daran, dass „Seit den 1960er Jahren das RKW nicht mehr wegzudenken ist aus der Diskussion um eine bessere, eine humanere Arbeitswelt.“ Bis heute trägt die einvernehmliche Zusammenarbeit der Arbeitgeber- und der Arbeitnehmerseite in den Gremien und Vorhaben des RKW dazu bei, dass die entwickelten Lösungen in kleinen und mittleren Unternehmen eingesetzt werden. Dr. Rainer Dulger, Präsident der Bundesvereinigung der Deutschen Arbeitgeberverbände (BDA), betont: „In Zeiten der Globalisierung, der Digitalisierung und des demografischen Wandels geht es für uns alle darum, die Arbeitswelt von Morgen mitzugestalten. Hierfür leistet das RKW seit 100 Jahren einen wichtigen Beitrag.“

Der Vorsitzende des RKW-Vorstands, Dirk E. O. Westerheide, versicherte im Rahmen der heutigen Vorstandssitzung, dass die Arbeit des RKW entsprechend der Gründungsidee auch in Zukunft fortgeführt werden solle. Er erklärte: „Die kleinen und mittleren Unternehmen brauchen mehr Unterstützung denn je. Bei der Personalfindung und -bindung, bei der Geschäftsmodellentwicklung, bei der Gründung und bei der Digitalisierung von Prozessen. In all diesen Bereichen kann das RKW durch sein breit aufgestelltes Netzwerk unterstützen.“ Die Herausforderungen der Unternehmen kennt das RKW aus eigener Anschauung: Mit seinen 18 Standorten in Deutschland und mehr als 24.000 Beratungstagen in Unternehmen pro Jahr ist es nah an den Betrieben.

Das RKW hat mit Rücksicht auf die aktuelle Pandemielage seine Jubiläumsfeier verschoben. Diese ist nun für den Abschluss des Jubiläumsjahres im Juni 2022 in Präsenz geplant. Daher hat heute symbolisch der RKW-Vorstand das Jubiläumsjahr mit dem Freischalten der neuen Webseite www.100-Jahre-RKW.de eigeläutet. Auf der Webseite sind die Grußworte des Bundesministers für Wirtschaft und Energie, Peter Altmaier, und der Spitzen der Sozialpartner veröffentlicht. Im Laufe des Jahres werden an dieser Stelle nach und nach zahlreiche weitere Stimmen von Unternehmen und Partnern zum RKW zu finden sein.

Mehr zur Geschichte des RKW unter www.100-Jahre-RKW.de.