Workshopreihe „Digitale Zusammenarbeit im Team“ ab Oktober 2021

Das Thema Zusammenarbeit in den Unternehmen hat durch Corona und die damit verbundene massive Einführung digitaler Tools zur Kommunikation einen neuen Stellenwert bekommen. Viele Personalverantwortliche, Unternehmer:innen, Geschäftsführende aber auch Mitarbeiter:innen fragen sich, was davon nach Corona wie weiter genutzt werden sollte. Es gilt, die vorhandene Arbeitsweise zu überprüfen und an neue Gegebenheiten anzupassen.

Um hier als RKW eine Antwort zu geben, hat unser Zukunftszentrum Sachsen ein hoch interessantes Konzept erarbeitet. Enthalten sind Workshops zum Erfahrungsaustausch zwischen den Unternehmen sowie individuelle Analyse und Umsetzung in den teilnehmenden Unternehmen.

Das Angebot ist für sächsische Unternehmen kostenfrei und geeignet für alle Unternehmen,

  • die ihre interne Kommunikation verbessern,
  • die Richtlinien für die Zusammenarbeit entwerfen,
  • die Strukturen und Abläufe im Team digital abbilden möchten.

Die Informationen finden Sie gut zusammengefasst im Informationsflyer.

Unser Vorgehen

Die neuen Formen der digitalen Zusammenarbeit gilt es nun in bestehende Informations- und Kommunikationskanäle zu integrieren. Die Integration findet in überbetrieblichen Roundtables und innerbetrieblichen Arbeitsphasen statt. Zur Durchführung werden digitale Plattformen verwendet.

Ablauf

Veranstaltungsort der Roundtables

RKW Sachsen GmbH

Freiberger Straße 35

01067 Dresden

Ansprechpartnerin

Eva-Maria Bochenek

Mobil: 0151 27792424

E-Mail: info@zukunftszentrum-sachsen.de

Anmeldung

Das Angebot ist für sächsische Unternehmen kostenfrei und geeignet für Teamleiter*innen und Führungskräfte. Bei Interesse können Sie sich hier anmelden und wir nehmen dann Kontakt mit Ihnen auf.

 

 

Das Projekt „Regionales Zukunftszentrum Arbeit und Qualifizierung neu denken in Sachsen“ wird im Rahmen des Programms „Zukunftszentren – Unterstützung von KMU, Beschäftigten und Selbstständigen bei der Entwicklung und Umsetzung innovativer Gestaltungsansätze zur Bewältigung der digitalen Transformation“ durch das Bundesministerium für Arbeit und Soziales und den Europäischen Sozialfonds gefördert.